· 

Das AUSREDEN- Hamsterrad

„Wenn es mir besser geht, dann komme ich“.

Diese Aussage höre und lese ich immer wieder und es passiert mir manchmal, dass ich in ein völliges Unverständnis darüber abrutsche.

Warum ist das so, dass man erst dann etwas für seine Seele und Psyche macht, wenn es einem gut geht?

Warum ist das so beim Menschen? Ist das vielleicht eine „Krankheit“ der neuen Zeit?

Ist das Internet, Google, FB wichtiger, als sich mit den eigenen Blockaden zu beschäftigen?

Geht man erst dann zum Arzt, wenn es einem BESSER geht?.... ich schüttle den Kopf.

Der Mensch hat eine Fähigkeit, die kein Tier oder anderes Lebewesen auf der Welt besitzt. Was glaubst du ist es ?

Ja, es ist die Fähigkeit zu reflektieren und zu denken.

Nur derzeit merke ich eher, dass Google, FB und alles andere im Internet für uns Menschen denkt. Der Mensch gibt immer mehr die Verantwortung für sich selbst ab.

In einer Arztpraxis las ich vor einiger Zeit einen Spruch in der Garderobe.

 

Hier ist Platz für Ihre Kleidung. Bitte nehmen Sie Ihre Eigenverantwortung mit in den Besprechungsraum.“

Darunter stand noch: „ Wenn Sie meine Arztpraxis verlassen, nehmen Sie bitte alles wieder mit- Auch Ihre Eigenverantwortung- Danke“

 

Ich finde diese Sprüche echt genial und sie bezeichnen genau das, was ich immer wieder erfahre.

Die Ausreden Floskel „Wenn…, dann“ hat den Menschen noch nie aus einem Debakel heraus geholt. Es hat sich eher verschlimmert, da man wartet. Man wartet, dass sich etwas ändert, ohne das eigene Zutun.

Man wartet, dass sich die Umstände ändern.

Man wartet, dass die Zeit vielleicht für einen arbeitet.

Man wartet, bis der andere sich bewegt.

Man wartet, bis man mehr Geld hat.

Man wartet, bis die Kinder groß sind.

 

Im Grunde wartet man vergebens, denn das Leben lebt man selbst.

Ausreden oder auch Entschuldigungen sind eine Absage von Schuld, sollen Verhalten erklären, Fehler rechtfertigen und damit eben Verantwortung delegieren- in der Regel ist das ein Muster „von sich weg“.

 

Ausreden können aber auch eine Form des Selbstbetrugs sein.  Viele Menschen halten mit Hilfe solcher Ausreden  sich selbst davon ab, ihre Träume und Ziele zu verwirklichen.

„Gründe sind oft nur Ausreden. Wir nutzen Sie, um unsere Mängel nicht sehen zu müssen. Wenn wir aber aufhören, uns zu rechtfertigen, haben wir eine Chance, ein realistisches Selbstbild zu gewinnen — und unser Verhalten zu ändern.

Bernard Roth, Stanford-Professor

Gerade beim Thema Ausreden werden die Menschen zu Meistern der Kreativität. Das gilt nicht nur Mitmenschen gegenüber. Es passiert sehr oft, dass man sich selbst belügt oder  nicht um eine Ausrede verlegen ist.

 

Also was ist das, was den Menschen abhält Energie, Zeit, Geld und Bereitschaft für die eigenen Blockaden und Hindernisse einzusetzen?

1.  Ich bin nicht gut genug…

Jeder, der sich Großes vornimmt, hat irgendwann einen Moment des Zweifels. 

Das Selbstbewusstsein gerät ins Wanken und ein Versagen scheint unmittelbar bevor zu stehen. Hier ist die Angst, die aus einem spricht.

 

Diesen Glaubenssatz habe ich einige Zeit meines Lebens mit mir herum getragen und auch mit viel Energie versorgt. Ich weiß sehr genau, dass das ein tiefsitzender GS bei vielen Menschen ist. Er stammt sehr oft aus der Kindheit und beschränkt uns NICHT NUR beim Thema "Ausreden".

Es könnte nämlich irgendwann so sein, dass man sagt:" hätte ich doch..."

 

EIN Weg, diesem Glaubenssatz etwas die Energie zu nehmen, könnte sein:

 

  • Akzeptieren, dass es ihn gibt
  • für sich selbst beschließen, sich nicht mehr einschränken zu lassen
  • überprüfen und nachschauen, von wem der Glaubenssatz eventuell sein könnte (Eltern, Großeltern..)
  • vielleicht auch aus einem anderen Leben mitgenommen?
  • die "positive Absicht" herausfinden

Gerade der letzte Punkt hat es in sich.

Wenn wir nämlich herausfinden, was das Gute an diesem Gedanken ist, wovor er uns vielleicht beschützen möchte, verliert er an Kraft und Macht. Denn die Erkenntnis ist in diesem Sinne "Gold wert" und kann ein ganzes Leben verändern.

2.Ich bin noch nicht soweit..

Ein Klassiker unter den Ausreden.

Das permanente und wiederholte Aufschieben. Der richtige Zeitpunkt, um seine Träume zu verwirklichen oder endlich die Hindernisse und Probleme zu beseitigen, wird immer weiter gesucht und doch nie gefunden.

 

Es ist so, wie wenn Du ganz viel zu tun hast (Arbeit, Haushalt, Familie), alles erledigst und dann am Abend erschöpft feststellst: "Ich hatte gar keine Zeit für mich, die Zeit verrinnt im Fluge und ich kann gar nichts dagegen tun!"

Die Zeit ist jedoch nicht schuld und verantwortlich für Deine Aussage "Ich bin noch nicht soweit" und der absolut richtige Zeitpunkt wird niemals sein.

Frage Dich:

  1. Wie und woran merke ich, dass der richtige Zeitpunkt gekommen ist?
  2. Welche äußeren Umstände müssten eingetreten sein?

Kann es sein, dass Du gerade merkst, dass das alles eine Illusion sein könnte?

Das, was wir hier erwarten, sind 100%ige Erwartungen von uns und von unserem Umfeld.

ABER diese 100% wird es niemals geben.

 

 

Packe Deine Träume und Probleme an!.

Egal wie lange Du wartest, Du wirst nie das Gefühl haben, VOLLKOMMEN bereit dafür zu sein. Oder bist Du immer vollkommen bereit für eine Krankheit?

3. Ich habe nicht genügend Zeit

Im Alltag gibt es immer eine Menge zu tun, der Job spannt voll ein und auch privat haben viele Menschen einiges um die Ohren. Ist uns jedoch etwas wirklich wichtig, dann finden wir IMMER Zeit dafür, z.B.: Urlaub, Essen kaufen....

Natürlich kann immer etwas dazwischen kommen zB.: eine Krankheit.

Aber ist es nicht so:

Wenn Du "zu wenig Zeit" als Ausrede benutzt, verfolgst Du Deinen Traum oder Dein Problem nicht mit genügend Leidenschaft und Motivation. Denke daran: Zeit hat man nicht, Zeit nimmt man sich für Dinge, die einem wichtig sind.

 

Das Ergebnis solcher Ausreden sieht hingegen immer gleich aus: Aus dem großen Schatz unserer Möglichkeiten wird ein Hindernis an widrigen Umständen.

Wir blockieren uns mit Worten und Wahrscheinlichkeiten, die womöglich gar keine sind.

4. Ich habe kein Geld

Wunderbar, ein weiterer Klassiker und in einigen Fällen sicherlich richtig.

ABER!

Ich las vor einiger Zeit im Facebook eine Statistik zum Thema:" Wofür gibt der Österreicher am meisten Geld aus?"

  1. neues Handy im Wert von 200 - 300 Euro
  2. ein neues Auto im Wert von 15.000 - 25.000 Euro
  3. ein neuer Fernseher im Wert von 1.000 - 1.500 Euro
  4. Handtaschen im Wert von 500 - 1.000 Euro

Jetzt kann man das glauben oder nicht. Tatsache ist, dass für diese Dinge oft enorme Summen in Umlauf sind und umgesetzt werden, als für hochwertige Lebensmittel, Kleidung aus nachhaltigem Stoff oder einfach in die persönliche Entwicklung. Empathie, Konfliktstärke, Wertschätzung und Einfühlsamkeit, freundliche Kommunikation und Hilfsbereitschaft sind leider noch Werte, die an Attraktivität verloren haben.

 

Wie wäre es denn, wenn plötzlich folgendes "IN" wäre?

 

  1. Wie viele Stunden Einzelselbsterfahrung man hat?
  2. Wie hoch der eigene Energielevel nach einem stressigen Tag ist?
  3. Wie groß das Bewusst- Sein-level ist?
  4. Wo ist man mit dem Entwicklungsstand? Je näher man an den oberen Werten ist, umso attraktiver ist man.
  5. Wie gut kann man mit den eigenen und fremden Emotionen umgehen?
  6. Wie viele Blockaden hat man noch und wie viele gute Taten hat man in der Woche erledigt?

Wenn all diese Werte wichtig wären, wie viel Geld würdest Du dafür ausgeben? oder würdest Du überhaupt etwas dafür ausgeben?

Bei welchen Dingen würdest Du sparen?

 

Was würde sein, wenn ich Dir nun sage :" Am Ende Deines Lebens wirst Du Dich wahrscheinlich fragen: Warum habe ich nicht mehr Freude, mehr Liebe, mehr Lebenslust in meinem Leben gehabt?"

 

 

Tatsache ist, dass kein Mensch Geld, Fernseher, Handys, Autos usw. ins andere Reich mitnehmen kann, ABER:

 

Gutes Karma

hohe Energielevels

freie und friedvolle Gedanken

Erfahrungen

Gefühle

und Erinnerungen

Ausreden machen uns klein

Ausreden sind in unangenehmen Situationen zwar eine Art Notausgang. Sie sorgen aber auch dafür, dass wir nie lernen, Konflikte auszuhalten oder Hindernisse zu überwinden und so unsere vermeintlichen Grenzen (und den geistigen Horizont) zu erweitern. Kurz: Sie sind bequem, verhindern aber Wachstum

Ausreden sabotieren unser Selbstvertrauen

Ausreden und Ausflüchte verzerren unsere Wahrnehmung. Hindernisse wachsen zu gigantischen und unüberwindbaren Gebirgsketten heran, während wir unsere eigenen   Stärken und  besonderen Fähigkeiten unterschätzen.

In der Folge führen Ausreden, vor allem in Kombination mit dem vorhergehenden Punkt, mit der Zeit zu Selbstzweifel, Irgendwann glauben wir sogar unseren Lügen mehr als unseren Erfahrungen. Und nachdem der Glaube Berge versetzen kann.....

 

UND: Wir schädigen mit Ausreden unser Image und unsere Glaubwürdigkeit.

Wer immerzu Gründe findet, warum etwas NICHT geht, sieht eben auch bald aus wie ein Nichtskönner. Selbst hier manipulieren wir uns selbst und das Außen wird so auch auf uns reagieren. Da können wir keine Schuld an die Menschen schieben, wenn sie sich von uns abwenden!

 

Ziel ist es zu einem Machertyp zu werden, der mit eigenem Willen, Talent und Kraft seine Ziele verwirklicht und die eigenen Probleme angeht!.

Gute Ausreden, schlechte Ausreden

Es gibt Situationen, in der man selbst mit einer Ausrede konfrontiert wird. Schnell bemerken wir irgendwie: "Da stimmt was nicht". Wir haben ein komisches Gefühl, oder sogar eine Ahnung. Wenn wir eine "Ausrede" erkennen dann merken wir der andere ist:

·          unehrlich

(Schlechte) Ausreden haben in der Regel nur wenig mit der Realität zu tun, sondern entspringen vielmehr der Phantasie des Erschaffers.

 

Dadurch können Ausreden das Vertrauensverhältnis nachhaltig schädigen, schließlich vermitteln Lügen den Eindruck, dass der Gesprächspartner auch in anderen Situationen nicht davor zurück schrecken wird, die Unwahrheit zu sagen und zum eigenen Vorteil einzusetzen.

 

Diese Ausreden sind leicht durchschaubar.

Probiere das doch einmal selbst aus. Oder hast Du vielleicht schon einmal eine Ausrede erlebt?

Glaubst Du der andere war ehrlich zu Dir?

Hattest Du Verständnis dafür oder eher nicht?

Möchtest Du, dass andere Dich im Falle einer Ausrede so wahrnehmen?

·         Der  Intellekt des anderen wird beleidigt.

Ausreden sollen von einem Fehler ablenken und den anderen beschwichtigen. Zwar gibt es für Missgeschicke manchmal gute Gründe, aber eben auch sehr fadenscheinige.

 

Wer eine schlechte Ausrede vorbringt, sagt damit aber:" Ich halte Dich für so doof, dass du auch den Mist noch glaubst."

 

Die Lüge an sich ist schon respektlos genug, schlechte Ausreden aber sind dazu noch beleidigend und entlarven ein Gespräch, das von Anfang an nicht auf Augenhöhe geführt wird- schließlich hält sich der Lügner mit seiner Ausrede für intellektuell überlegen, sonst würde er solche Geschichten kaum auftischen.

 

 

Das ist auch der Grund, warum es so weh tut, wenn einem eine schlechte Ausrede aufgetischt wird. Der Gesprächspartner hat sich nicht nur dafür entschieden, uns anzulügen, sondern hält es nicht einmal für nötig, uns eine glaubwürdige Erklärung zu präsentieren.

 

Natürlich kann man solch ein Verhalten tolerieren oder ignorieren. In der Regel hängt es davon ab, ob man mit diesem Menschen noch einmal zusammenarbeiten wird oder nicht.

Was ist nun die Lösung?

In meinen Beratungseinheiten passiert es immer wieder, dass die Wahrheit etwas verdreht wird, Leute absagen mit fadenscheinigen Gründen, oder auf eine direkte Ansprache eine Ausrede ganz schnell präsentiert wird.

 

Dies macht mich manchmal traurig oder auch wütend. Ich denke, so geht es den meisten Menschen, denen die Unwahrheit erzählt wird.

 

Aus energetischer und karmischer Sicht betrachtet, schadet sich die Person selbst. Sie zieht die dunkle Energie des Trugs und Betrugs förmlich in das eigene Leben, in den eigenen Körper und nährt sich damit.

Die Nahrung wird förmlich vom Körper eingesaugt und hält sich dort solange, bis der Träger des Körpers entweder eine Krankheit ausleben muss, oder bereit ist diese Blockade zu lösen.

 

Die Energie des Betrugs ist in der jetzigen Zeit überall auf der Welt zu einem massiven Ungleichgewicht geworden. Wir sehen und hören das in den Medien, erleben es in der Politik und der Wirtschaft.

 

Gerade hier könnten viele Menschen ein STOP ermöglichen, wenn sie gewillt sind, den eigenen Anteil darin zu sehen. Denn nichts passiert einfach nur so.

 

Selbst ich durfte, nein ich musste sogar zum Betrugsthema hinsehen, welches sich in meiner Ahnenreihe durchzog, wie ein roter Faden.

Nun erkenne ich sogar noch mehr und schneller, wenn eine Ausrede genutzt wird.

 

Ja, was ist die Lösung?

 

  1. bei sich selbst nachschauen und akzeptieren, dass man diesen "Schatten" nun mal hat
  2. die positive Absicht des "Schattens" erkennen und dadurch die "Wahrheit" sehen
  3. Immer wieder feinfühlig sein für Ausreden von anderen und diese ansprechen (Raus aus dem Opfer- rein in den Macher)

Frage Dich immer wieder, warum Dir das passiert. Sei achtsam mit Dir, dann wirst Du auch Dein Energielevel erhöhen können.

In diesem Sinne wünsche ich Dir eine Zeit ohne Ausreden, eine Zeit in der Eigenverantwortung, eine Zeit mit Liebe zu Dir.

 

Herzlichst Ulrike